Fütterst du deinen weißen oder deinen schwarzen Wolf?

Du möchtest mit mehr positiven Gefühlen durch den Tag gehen?

Du möchtest mehr innere Stärke kultivieren und den Herausforderungen, die uns gerade in dieser Zeit begegnen, entschlossen entgegentreten können?

Dann schaue und höre dir nachfolgende Geschichte unbedingt an.



Jetzt mal ganz ehrlich: Welchen der beiden Wölfe fütterst du regelmäßig? Wenn Du Dir diese Frage stellst, und Dir Zeit nimmst diese ehrlich zu beantworten, kommst Du in Deinem Leben einen großen Schritt weiter denn:


Ob Du mit Freude, Leidenschaft, Hoffnung, Tatkraft etc. oder mit Neid, Ärger, Angst, Selbstzweifel etc. durch den Tag gehst hängt ganz stark davon ab, welchen Wolf Du regelmäßig fütterst.

Doch ganz oft sind wir uns nicht darüber bewusst. Viele füttern ihren schwarzen Wolf intensiv und regelmäßig, so dass dieser sehr gut genährt in ihnen lebt und der weiße Wolf hingegen, fast am Verhungern ist.

Der Grund liegt einfach darin, dass wir unsere Gewohnheiten nicht überprüfen. Wenn Du Deine Gewohnheiten anschaust und Dich gleichzeitig fragst: Füttere ich damit meinen schwarzen oder weißen Wolf? - hast Du auch den Schlüssel in der Hand mit mehr positiven Gefühlen durch den Tag zu gehen als mit schlechten.

Folgende Übung geben wir oft mit unseren Teilnehmern mit wenn sie von einem in das andere Modul wechseln.

Sie ist sehr einfach und hilfreich zugleich. Das Ziel ist es den schwarzen Wolf in dir so klein wie möglich zu halten und den weißen Wolf so stark wie möglich zu machen.

Die Übung:

Jeden Abend, bevor Du den Tag abschließt nimmst Du Dir 5 Minuten Zeit. Dann gehst Du deine Tätigkeiten, die über den ganzen Tag hinweg getan hast, einmal durch, wie z.B.:

  • Die Sendungen, die Du dir im Fernsehen angesehen hast,

  • Das Buch, das Du gelesen hast,

  • Die Gespräche, die Du geführt hast,

  • Die Seiten, die du dir im Internet angesehen hast

Nun reflektierst Du: Habe ich mit meinen Tätigkeiten meinen weißen oder meinen schwarzen Wolf gefüttert?

Je mehr und öfter Du das tust, desto mehr gelingt es Dir Deinen schwarzen Wolf klein zu halten und mit einem gut genährten weißen Wolf durch den Tag zu gehen. Denn wie gesagt:

Ob Du mit Freude, Leidenschaft, Hoffnung, Tatkraft etc. oder mit Neid, Ärger, Angst, Selbstzweifel etc. durch den Tag gehst hängt ganz stark davon ab, welchen Wolf Du regelmäßig fütterst.

Dir einen tollen Sonntag.

Liebe Grüße

Britta & Thomas

Aktuelle Einträge